szmmctag

  • Aktionäre nehmen Deutscher Bank Neustart nicht ab

    - von Kathrin Jones und Alexander Hübner

    Frankfurt (Reuters) - Die Deutsche Bank ist mit dem Versuch einer strategischen und personellen Neuaufstellung bei ihren Aktionären abgeblitzt.

    Zwar warben die beiden Vorstandschefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen auf der Hauptversammlung am Donnerstag in Frankfurt noch einmal um eine zweite Chance und räumten Versäumnisse ein. Doch sie ernteten wenig Beifall, dafür aber laut vernehmbare Buhrufe aus dem Publikum. Großinvestoren wie Kleinanleger vermissen Details der kürzlich präsentierten "Strategie 2020", die auf ein Schrumpfkur von Deutschlands größtem Geldhaus hinausläuft. Auch der am Vorabend kurzerhand auf den Weg gebrachte Vorstandsumbau reichte nicht, um die Gemüter zu besänftigen.

    Besonders kritisch sehen viele Aktionäre, dass Jains Rolle im Konzern nun sogar noch gestärkt wird, obwohl er als früherer Chef-Investmentbanker für zahlreiche Rechtsstreitigkeiten mit verantwortlich ist, die noch heute viel Geld kosten und mühsam erzielte Gewinne regelmäßig ausradieren ...

    http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKBN0O61J220150521

  • Servus, bis gleich!

    Ein Lebensabschnitt endet, ein anderer beginnt. Nach 65 Jahren blicken Sie auf die letzte Ausgabe des Bayernkuriers als Wochenzeitung. Mit unserer Umstellung auf ein tagesaktuelles Online-Medium und ein umfangreiches Monatsmagazin mit klarer politischer Kante sind wir künftig in einer neuen, modernen und zeitgemäßen Form für Sie da. In einer veränderten, schnelleren Medienwelt erfindet sich der Bayernkurier neu. Unsere Ausrichtung verändert sich natürlich nicht. Wir bleiben politisch, kritisch, bayerisch, kurzum: eine Stimme der Vernunft in der deutschen Presselandschaft

    http://www.bayernkurier.de/zeitung/artikel/ansicht/16233-servus-bis-gleich.html

    ... wie definiert man noch mal Vernunft ???

  • Bierdeckel gegen Rassismus - Aktion des BVB kommt gut an

    Dortmund. "Kein Bier für Rassisten" – das Motto, mit dem sich der BVB gegen Fremdenfeindlichkeit einsetzt, kommt so gut an, dass die Deckel nun verkauft werden.

    Seit Anfang März ziehen ehrenamtliche Helfer der BVB-Fanabteilung durch Dortmunder Kneipen und Restaurants und verteilen Bierdeckel mit der Aufschrift "Kein Bier für Rassisten". Die Gäste der Dortmunder Wirte sollen ihre Getränke mit der klaren Botschaft des BVB serviert bekommen. Neben der Symbolik liefern die Bierdeckel auch stichhaltige Argumente gegen rassistische Stammtischparolen. Über einen QR-Code auf der Rückseite jedes Bierdeckels kann direkt vor Ort mit dem Smartphone eine ganze Liste an stichhaltigen Argumenten gegen rassistische Unterstellungen aufgerufen werden.

    Borussia Dortmund setzt auch nach dem Ende der Saison ein Zeichen gegen Rechts. Mit einem eigens produzierten Film will der BVB seine Fans und die gesamte Liga gegen Rassismus sensibilisieren. Die Botschaft ist klar: "Nazis und Fußball passen nicht zusammen!"

    Mit Info-Flyern und einem eigens kreierten "Bullshit-Bingo" wollen die Initiatoren der Aktion gegen rechte Stammtischparolen ...

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/bierdeckel-gegen-rassismus-aktion-des-bvb-kommt-gut-an-id10690911.html

  • Regierung stellt Drogenbericht vor - Tabak und Alkohol bringen Tausende ins Grab

    Konstant halten sich die größten Laster der Deutschen in den vorderen Rängen der Todesursachen. Im Drogenbericht der Bundesregierung ist von Hunderttausenden Fällen die Rede. Doch aus künstliche Drogen werden trotz bekannter Gefahren beliebter.

    Zehntausende Tote durchs Rauchen, Hunderttausende Klinikaufenthalte wegen Alkohols und mehr künstliche illegale Drogen - das sind Kernaussagen eines neuen Regierungsberichts. Der Drogen- und Suchtbericht 2015 wird an diesem Donnerstag von der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler vorgestellt.

    Ein Kernproblem bleibt der Alkoholmissbrauch. Laut Darstellung des Statistischen Bundesamts vom Februar, die auch der Drogenbericht nennt, waren der zweithäufigste Anlass für einen Klinikaufenthalt 2013 psychische Störungen durch Alkohol (338.204 Fälle) inklusive akutem Alkoholmissbrauch. An erster Stelle lag die Herzinsuffizienz ....

    http://www.n-tv.de/politik/Tabak-und-Alkohol-bringen-Tausende-ins-Grab-article15140106.html

  • Das perfide Spiel der neuen Nazis

    Neonazis in der Opferrolle - diese These wurde immer wieder von Selbigen aufgestellt. Generell ist eine Täter-Opfer-Umkehr ein beliebtes Instrument der Manipulation wenn es darum geht, seine menschenverachtende Ideologie weiten Teilen der Gesellschaft zu öffnen.

    Doch nun wollen Neonazis in Hildburghausen ein Festival für die Meinungsfreiheit veranstalten - ja genau, Neonazis. Für Meinungsfreiheit. Die Menschen, die ununterbrochen gegen Andersfarbige, Menschen mit anderem Glauben, Menschen anderer Nationalitäten sowie politische Gegner hetzen, wollen nun erreichen, dass ihre rassistischen Parolen unter Berufung auf die Meinungsfreiheit gesellschaftsfähig werden.

    Rock für Meinungsfreiheit nennt sich das, und soll am folgenden Wochenende in Hildburghausen stattfinden. Wer steckt dahinter? ...

    http://www.huffingtonpost.de/maximilian-elliger/das-perfide-spiel-der-neuen-nazis_b_7344912.html?utm_hp_ref=politik

    und

    http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/braunes-spektakel-am-pfingstsamstag

  • Istanbul - Cigdem Akyol: Generation Erdogan - Zerrissene Türkei

    Es ist ein widersprüchliches Bild der Türkei, das Cigdem Akyol in ihrem spannend geschriebenen politischen Buch zeichnet.

    PETER SCHUSTER

    Die in Istanbul lebende Autorin, die als Korrspondentin für mehrere ausländische Medien arbeitet, beschreibt in "Generation Erdogan" ein Land, das zwischen zwei politischen Strömungen zu zerreißen droht: Die eine wünscht sich mehr Demokratie und Orientierung am geistigen Erbe des Staatsgründers Kemal Atatürk, der die Türkei nach Westen öffnen wollte. Auf der anderen Seite steht Recep Tayyip Erdogan, lange Regierungschef und nun Staatspräsident, der die Türkei mit seiner Partei AKP in Richtung eines konservativ-islamischen Staates steuert.

    Akyol zeichnet detailliert Erdogans Biografie und politische Karriere nach. Der heute 61-Jährige wuchs im Istanbuler Viertel Kasimpasa auf, in einem Milieu, in dem traditionell-islamische Regeln den Alltag bestimmten. Er besuchte eine Imam-Hatip Schule, in der auch islamische Prediger und Vorbeter ausgebildet werden. Diese Schulen unterscheiden sich von den kemalistisch geprägten. Denn an den Imam-Hatip Schulen durften Mädchen Kopftücher tragen.

    Politisch begann Erdogan in der "Nationalen Ordnungspartei" (MNP) aktiv zu werden, die erste politische Partei, die aus der Milli-Görüs-Bewegung * entstand

    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/Cigdem-Akyol-Generation-Erdogan-Zerrissene-Tuerkei;art4306,3227253

    * http://ufuq.de/component/content/article/20-projekte/1063-islamische-gemeinschaft-milli-goerues-igmg

  • Zeitungsüberschrift sorgt für Ärger - Erdogan rastet aus und bedroht Journalisten

    Dem türkischen Präsidenten zu unterstellen, er sei ein entspannter Zeitgenosse, wäre wohl weit weg von der Wahrheit. Zumindest, wenn es um seine Macht geht. Eine türkische Zeitung bringt Erdogan so richtig auf Temperatur und der schlägt mit giftigen Worten zurück.

    Der ehemalige ägyptische Präsident Mohammed Mursi wurde am vergangenen Samstag zum Tode verurteilt. Er soll erhängt werden. Eine Meldung, die international natürlich für Aufsehen sorgt. Aber auch eine Meldung, die mit der Türkei und ihrem Präsidenten auf den ersten Blick nichts zu tun hat. Und trotzdem: Recep Tayyip Erdogan ist auf 180 - mindestens. Warum? Weil ihm die Aufbereitung der Meldung in der "Hürriyet" nicht gefallen hat.

    Die Tageszeitung, die mit rund 400.000 Exemplaren zu den drei auflagenstärksten Blättern des Landes gehört, betitelt die Mursi-Meldung mit der Überschrift: "Die Welt geschockt: Todesurteil für einen mit 52 Prozent gewählten Präsidenten". So weit, so richtig. Aber der türkische Präsident verstand da offenbar etwas gewaltig falsch - oder wollte etwas gewaltig falsch verstehen. Wie dem auch sei, Erdogan witterte einen Angriff

    http://www.n-tv.de/politik/Erdogan-rastet-aus-und-bedroht-Journalisten-article15141081.html

    ... Erdogan rastet aus ... und ich dachte, dass sei sein normaler Aggregatzustand ...

  • Parlamentswahl in der Türkei - Wie Kurden Erdogan das Fürchten lehren

    Von Thomas Seibert

    Früher galten sie in der Türkei als Bürgerschreck, jetzt treten die Kurden als linksliberale Kraft auf. Die „Demokratische Partei der Völker“ könnte als erste Kurdenpartei die Zehnprozenthürde knacken.

    Nur wenige hundert Meter trennen das Viertel Tarlabasi vom noblen Teil Istanbuls, wie ihn jeder Besucher kennt. Und doch liegt Tarlabasi in einer ganz anderen Welt. Viele Häuser in dem Bezirk in der Nähe des zentralen Taksim-Platzes sind heruntergekommen, einige sind verlassen und zum Teil zu Ruinen zerfallen. Syrische Flüchtlingskinder bolzen auf der Straße mit einem Plastikball. Wenn es nach den Plänen der Stadtregierung geht, wird Tarlabasi bald abgerissen und als schickes Wohn- und Geschäftsviertel wieder aufgebaut. Tarlabasi stört die Mächtigen. Genau wie der Mann, der mit seiner Kurdenpartei HDP hier das Istanbuler Hauptquartier hat: Selahattin Demirtas.

    Wenn die Türken am 7. Juni wählen, könnten er und seine „Demokratische Partei der Völker“ (HDP) es erstmals schaffen, als eigene kurdische Fraktion ins Parlament einzuziehen. Mindestens zehn Prozent der Stimmen brauchen Parteien in der Türkei ...

    http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/parlamentswahl-in-der-tuerkei-wie-kurden-erdogan-das-fuerchten-lehren/11804792.html

  • Prozess in Tirol - Koran-Lehrer rekrutierte für den Jihad

    19-Jährigen ins Camp geholt.

    Der Koran-Lehrer (27) geriet ins Visier der Verfassungsschützer. Die Vorwürfe – es gilt die Unschuldsvermutung: Er wollte in Innsbruck junge Männer für den Jihad rekrutieren, ist Mitglied einer Al-Kaida-Gruppierung, hat Handy-Nummern der IS-Chefs ...

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Koran-Lehrer-rekrutierte-fuer-den-Jihad/189249072

    ja, ja … die Religion und ihre Lehrer … manche sind pädophil andere wollen töten ...

  • Zwischen Koran und Kruzifix - Kabarett in der ökumenischen Woche in Ostercappeln

    Ostercappeln. Am Mittwoch, 27. Mai, ab 20 Uhr gibt’s Kabarett in Ostercappeln. Im Rahmen der Ökumenischen Woche kommen Lutz von Rosenberg Lipinsky und Kerim Pamuk in die Ludwig-Windthorst-Schule.

    Der Titel des Programms lautet „Brüder im Geiste – Kabarett zwischen Koran und Kruzifix“. Die beiden Akteure liefern sich dabei einen interreligiösen Showkampf ohne Scheu vor heiklen Themen.

    Dazu heißt es: Der Kulturkampf von Islam und Christentum erlebt einen neuen Höhepunkt. Aber zwei Männer stemmen sich mit Wort, Witz und Geist gegen die hysterische Ignoranz beider Seiten. Endlich werden die beiden großen Weltreligionen von zwei Gläubigen der anderen Art repräsentiert: Hier der protestantische Kabarettist und Theologe mit ostwestfälischem Migrationshintergrund, Lutz von Rosenberg Lipinsky. Dort der muslimische Bühnenkünstler und Orientalist vom Schwarzen Meer, Kerim Pamuk.

    Zwei Pazifisten mit Aggressionspotenzial und großer Leidenschaft ...

    http://www.noz.de/lokales/ostercappeln/artikel/577327/kabarett-in-der-okumenischen-woche-in-ostercappeln

    .... wir merken uns die Namen ...

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Nach oben

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.